Machbarkeitsstudie

Projektbeschreibung

Die Vereinbarkeit von Familie und Beruf ist für viele Familien und Unternehmen ein immer zentraler werdendes Thema. Vor dem Hintergrund gewandelter Arbeits-, Familien- und Lebensformen sowie dem in § 22 Abs. 2 SGB VIII festgeschriebene elternergänzenden und -unterstützenden Auftrag von Kindertageseinrichtungen (Kitas) steht das Kita-System vor der Herausforderung, den sich wandelnden Bedarfen mit den bestehenden Strukturen Rechnung zu tragen. Eine Möglichkeit der Familienunterstützung im Sinne der Vereinbarkeit von Familie und Beruf ist die Förderung von Kitas in Form von betriebsnahen Einrichtungen oder gar eigene Trägerschaften (Betriebskita).

Notwendige Bedingungen und Möglichkeiten eines Kita-Konzeptes (Finanzierung, Rechtsgrundlagen, pädagogische und entwicklungspsychologische Aspekte, Fachkräfterekrutierung usw.) mit umfassenden und den Bedarfen von Klinikpersonal entsprechenden Betreuungszeiten werden durch das ism im Auftrag eines großen deutschen Klinikträgers hinsichtlich ihrer Machbarkeit erörtert. Wesentliche Bestandteile eines solchen Konzeptes erscheinen hierbei an den Schichtbetrieb angepasste Öffnungszeiten, Wochenend- und Nachtbetreuung sowie weitere an den individuellen Bedürfnissen von Familien orientierte Merkmale. Für die Durchführung der Machbarkeitsstudie wird ein multimethodisches Vorgehen gewählt, das auf den drei Hauptbausteinen Literatur- & Dokumentenanalyse, Gruppendiskussion, Interviews und Bedarfsanalyse (Kitaplatzbedarf in der Kommune und bei dem Klinikpersonal) inkl. Fragebogen-Erhebung basiert.