JAdigital. Digitalisierung in der Kinder- und Jugendhilfe konzeptionell gestalten

  • Laufzeit
    01.09.2021-31.08.2024
  • Link zum Projekt
    folgt
  • Beauftragt durch / In Kooperation mit
    Institut für Sozial- und Organisationspädagogik, Stiftung Universität Hildesheim & Deutsches Institut für Jugendhilfe und Familienrecht (DIJuF), in Kooperation mit Internationale Gesellschaft für erzieherische Hilfen (IGfH)
  • Zuwendungsgeber:
    Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ)
  • Kontakt
    ism gGmbH | Flachsmarktstraße 9 | D55116 Mainz
    Heinz Müller, Tel.: +49 (0)6131-24041-16, heinz.mueller(at)ism-mz(.)de
    Fabian Hemmerich, Tel.: +49 (0)6131-24041-35, fabian.hemmerich(at)ism-mz(.)de
    Dr. Frank Eike Zischke, Tel.: +49 (0)6131-24041-36, frank.zischke(at)ism-mz(.)de

Das Projekt „JAdigital“ will die Digitalisierungsentwicklung in der Kinder- und Jugendhilfe durch entsprechende Impulse unterstützen und fördern. Hierzu sollen in enger Zusammenarbeit mit zentralen Akteur*innen der Kinder- und Jugendhilfe, insbesondere auch mit Jugendämtern und Adressat*innen, konzeptionelle Elemente für eine hilfreiche und gelingende Erbringung digitaler Kinder- und Jugendhilfeleistungen herausgearbeitet und ein Anforderungsprofil für die Umsetzung entwickelt werden. Hierbei werden sowohl fachliche, rechtliche als auch technische Aspekte berücksichtigt. Im Fokus stehen insbesondere die Bereiche „Beratung“, „Kinderschutz“, „Hilfeplanung“ und „Jugendhilfeplanung“.

Auf einer neuen Online-Plattform werden außerdem umfassende Informationen, Expertisen und Erfahrungen zum Themenkomplex „Digitalisierung in der Kinder- und Jugendhilfe“ bereitgestellt und Möglichkeiten zur Vernetzung zwischen Fachkräften geschaffen.